Tipps zum merken

Hier habe ich eine paar Sprüche und Reime zusammengesucht. Es sind Eselsbrücken für alle Fotografen, welche sich das Fotowissen so besser merken können.

Blendenzahl

Blendenzahl
  • Nimmst du Blende 2.8, erscheint das Bokeh in wahrer Pracht.
  • Ist die Blendenzahl unter drei, wird der Hintergrund zu Brei. (Bokeh, Tiefenunschärfe)
  • Für Mensch und Tier, nimm Blende vier.
  • Blende vier im Zimmer – stimmt immer.
  • Wenn die Sonne lacht, nimm Blende acht.
  • Mit ‘ner grossen Blende, nimmt die Schärfe gar kein Ende.
  • Ist das Licht grau und ranzig, nimm Blende 22.
  • Willst du größere Genauigkeit, nimm unendlich nicht zu weit (hyperfokalische Distanz bei Landschaftsaufnahmen).
  • Das bessere Bild, da kannst gar nicht streiten, machst du mit Festbrennweiten.
  • Ist der Hintergrund matsch und scheußlich, nimm Blende 11 bis 32.

Licht

  • Zwischen elf und kurz nach drei haben Fotografen frei (schlechte Lichtverhältnisse).
  • Willst du’s richtig rauschen sehen, kannst du auf ISO 800 drehen.
  • Morgenstund hat Gold im Mund. (goldene Stunde)
  • Ist der Kopf ganz weiß und blass, war der Blitz viel zu krass.
  • Ob mit Cullmann oder Manfrotto, erst mit dem Stativ gelingt dein Langzeitfoto.
  • Wenn die Brennweite weiter steigt, nimm ne kürzere Verschlusszeit
  • Stehst du auf, früh am Morgen, wird die Sonne schönes Licht besorgen.
  • Bist du in der blauen Stunde wach, das Licht dich in frohe Farben packt.
  • Kein Blitz dabei? Nimm Blende zwei.
  • Fast schon Nacht? – Blende 2,8.
  • Knipst du deine Fotos roh, bist später beim Bearbeiten froh!

 


Wasser / Wasserfälle fotografieren

Schlucht bei Wassen
Schlucht bei Wassen
  • Willst du mal Samt und Seide sehen, musst du die Verschlusszeit aufdrehen.
  • Wenn die Sonne beim Wasserfalle lacht, nimm ‘nen Filter oder gut’ Nacht.
  • Drehst am Polfilter du, verschwindet die Reflexion im nu

Objektive

Objektive Canon
Objektive von Canon
  • Sieht er wie ne Tonne aus, dreh’s Teleobjektiv mal raus.
  • Ist er am Rande viel zu breit, war das Weitwinkel nicht gescheit.

Bildkomposition

  • Vordergrund macht Bild gesund.
  • Der Amateur sorgt sich um die Ausrüstung, der Profi um das Geld, der Meister um das Licht.
  • Komposition ist die Kunst des Weglassens.
  • Änderst du die Position, wirkt das Bild ganz anders schon.
  • Auch bei Makro ist es Schund, ist der Hintergrund kunterbunt.
  • Sollen alle nach den Fotos schmachten, musst du auf den Hintergrund achten.
  • Wenn du denkst, du bist nah dran, geh noch einen Schritt näher ran.
  • Tolle Sache – vereinfache.